Bestattungs­formen

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird der Sarg auf einem kirchlichen oder kommunalen Friedhof beigesetzt. Dabei unterscheidet man zwischen Wahl-, Reihen- und pflegefreiem Grab.

WAHLGRAB
Das Wahlgrab kann von den Angehörigen ausgesucht werden. Hierbei kann noch unterschieden werden zwischen Einzel-, Doppel- und Mehrfachstellen, je nachdem wie viele Personen in dem Grab bestattet werden sollen. Nach Ablauf der Ruhezeit – diese beträgt in der Regel zwischen 25 bis 30 Jahren – kann diese Grabform von der Antragstellerin oder vom Antragsteller verlängert bzw. nachgekauft werden. Auch Urnenbeisetzungen können in dieser Form des Grabes vorgenommen werden.

REIHENGRAB
Das Reihengrab wird durch das zuständige Friedhofsamt zugeteilt. Auch hier gelten die von der Friedhofssatzung vorgeschriebenen Ruhefristen. Ein Reihengrab kann nur einmalig belegt und nicht nachgekauft werden.

PFLEGEFREIES ERDGRAB
Hier handelt es sich um Gräber ohne Pflegeverpflichtung. Die Bestattung erfolgt meist auf einer Rasenfläche. Auf Wunsch kann eine Liegeplatte mit Namen angebracht werden. Diese Form der Bestattung ist z.B. auf dem Friedhof in Kürten-Delling, Kürten-Olpe, dem Waldfriedhof in Kürten, dem Friedhof Kürten-Dürscheid und dem Friedhof in Wipperfürth (Westfriedhof) möglich.

Bestattungs­formen

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird der Sarg auf einem kirchlichen oder kommunalen Friedhof beigesetzt. Dabei unterscheidet man zwischen Wahl-, Reihen- und pflegefreiem Grab.

WAHLGRAB
Das Wahlgrab kann von den Angehörigen ausgesucht werden. Hierbei kann noch unterschieden werden zwischen Einzel-, Doppel- und Mehrfachstellen, je nachdem wie viele Personen in dem Grab bestattet werden sollen. Nach Ablauf der Ruhezeit – diese beträgt in der Regel zwischen 25 bis 30 Jahren – kann diese Grabform von der Antragstellerin oder vom Antragsteller verlängert bzw. nachgekauft werden. Auch Urnenbeisetzungen können in dieser Form des Grabes vorgenommen werden.

REIHENGRAB
Das Reihengrab wird durch das zuständige Friedhofsamt zugeteilt. Auch hier gelten die von der Friedhofssatzung vorgeschriebenen Ruhefristen. Ein Reihengrab kann nur einmalig belegt und nicht nachgekauft werden.

PFLEGEFREIES ERDGRAB
Hier handelt es sich um Gräber ohne Pflegeverpflichtung. Die Bestattung erfolgt meist auf einer Rasenfläche. Auf Wunsch kann eine Liegeplatte mit Namen angebracht werden. Diese Form der Bestattung ist z.B. auf dem Friedhof in Kürten-Delling, Kürten-Olpe, dem Waldfriedhof in Kürten, dem Friedhof Kürten-Dürscheid und dem Friedhof in Wipperfürth (Westfriedhof) möglich.

Viele Menschen wünschen sich eine andere, individuelle Beisetzung. Hierbei werden zunehmend Urnenbestattungen gewählt. Häufig wird ein letzter Ruheort in der Natur gewünscht. Es gibt Friedwälder, Ruheforste, sowie Gärten der Erinnerung auf kommunalen und kirchlichen Friedhöfen, Bestattungen auf See und viele weitere Formen der Urnenbestattung. Sie können mit Ihrer Wahl Ihrem Angehörigen einen individuellen Ruheort geben und gleichermaßen über den Tod hinaus mit ihm verbunden bleiben. Einige dieser Bestattungsformen stellen wir Ihnen hier vor.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung umfasst die Kremation und die anschließende Beisetzung der Asche. Die Urne kann in neuerworbenen oder bereits vorhandenen Urnenwahl-, Urnenreihen-, Baumgräbern und/oder anonymen Urnengräbern beigesetzt werden sowie auch in vorhandenen Erdwahlgräbern.

URNENWAHL- UND URNENREIHENGRÄBER
Wie auch bei der Erdbestattung wird zwischen Urnenwahl- und Urnenreihengräbern unterschieden. Auch hier sind die Ruhefristen und Kosten durch die Friedhofssatzung festgelegt (Nähere Informationen erhalten Sie bei den jeweiligen Friedhofsverwaltungen).

ANONYME BESTATTUNG
Die anonyme Bestattung wird in der Regel auf einem Gemeinschaftsfeld ohne Kennzeichnung von persönlichen Angaben vorgenommen. In Städten wie z.B. Bergisch Gladbach, Köln und Lüdenscheid wird die Bestattung durch die Friedhofsverwaltung durchgeführt ohne Nennung des Zeitpunktes und des genauen Ortes. In Kürten und Wipperfürth haben Angehörige die Möglichkeit bei der Beisetzung der Urne anwesend zu sein. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Namensschild an einem Findling oder einer Platte anzubringen.

PFLEGEFREIES URNENGRAB
Wie auch beim pflegefreien Erdgrab wird die Urne auf einer Rasenfläche bestattet mit der Möglichkeit, einen Liegestein mit Inschrift anzubringen. Die folgenden Friedhöfe bieten diese Form der Bestattung an: Kürten-Delling, Kürten-Olpe, Kürten-Bechen, Kürten-Dürscheid und Wipperfürth (Westfriedhof).

Eine weitere Möglichkeit des pflegefreien Urnengrabes ist die Bestattung in einer Stele oder einer sogenannten Urnenwand. Hier wird die Urne in eine Kammer eingestellt und mit einer Platte verschlossen. Diese kann ebenfalls mit einer Inschrift und einem Motiv versehen werden. Diese Urnenkammer ist für zwei Urnen vorgesehen und kann auch nach Ablauf der Ruhefrist neu angekauft werden. Urnenstelen und Urnenwände werden auf den Friedhöfen in Kürten (alter Friedhof), Wipperfürth, Wipperfeld und Wipperfürth (Westfriedhof) angeboten.

Wald- und Baumbestattung

Diese Naturbestattung ist ebenfalls eine Form der Feuerbestattung. Hier wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes im Wald beigesetzt. Eine Beisetzung im Wald ist im Begräbniswald Reuterstraße, im Trostwald Odenthal und in den Gärten der Bestattung in Bergisch Gladbach möglich. Die Trauerfeier kann in einer Trauerhalle oder an den ausgewiesenen Andachtsplätzen der jeweiligen Wälder von uns abgehalten werden.

Es gibt allerdings auch verschiedene Friedhöfe, die Baumbestattungen anbieten. Dort kann die Urne an bestimmten Bäumen im Wurzelbereich bestattet werden. An Gedenktafeln bzw. Liegesteinen kann auf Wunsch eine Inschrift angebracht werden. Diese Form der Bestattung ist auf dem Waldfriedhof Kürten, den Friedhöfen Kürten-Biesfeld, Kürten-Dürscheid, Wipperfürth-Thier und Wipperfürth (Westfriedhof) möglich.

ASCHESTREUFELD

Bei dieser Form der Feuerbestattung wird die Asche auf einem extra ausgewiesenen Feld des Friedhofs verstreut. Hierfür ist es unbedingt erforderlich, zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung zu verfassen, aus der hervorgeht, dass diese Bestattungsform nach dem Tod gewünscht wird.
Eine Vorlage haben wir für Sie auf der Kontakt-Seite hinterlegt.

SEEBESTATTUNG

Die Urnenseebestattung ist eine besondere Form der Feuerbestattung, bei der die Urne von einer zugelassenen Reederei nach Seemannsbrauch beigesetzt wird. Die Beisetzung findet in ausgewiesenen Gebieten statt, welche in der Regel in der Nord- und Ostsee liegen. Angehörige und Trauergäste haben die Möglichkeit, an der Beisetzung auf See teilzunehmen – sie kann aber auch in aller Stille erfolgen.

WEITERE INFROMATIONEN

Nähere Informationen zu Kosten und Ruhezeiten erhalten Sie bei den jeweiligen Friedhofsverwaltungen oder sprechen Sie uns an!

Viele Menschen wünschen sich eine andere, individuelle Beisetzung. Hierbei werden zunehmend Urnenbestattungen gewählt. Häufig wird ein letzter Ruheort in der Natur gewünscht. Es gibt Friedwälder, Ruheforste, sowie Gärten der Erinnerung auf kommunalen und kirchlichen Friedhöfen, Bestattungen auf See und viele weitere Formen der Urnenbestattung. Sie können mit Ihrer Wahl Ihrem Angehörigen einen individuellen Ruheort geben und gleichermaßen über den Tod hinaus mit ihm verbunden bleiben. Einige dieser Bestattungsformen stellen wir Ihnen hier vor.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung umfasst die Kremation und die anschließende Beisetzung der Asche. Die Urne kann in neuerworbenen oder bereits vorhandenen Urnenwahl-, Urnenreihen-, Baumgräbern und/oder anonymen Urnengräbern beigesetzt werden sowie auch in vorhandenen Erdwahlgräbern.

URNENWAHL- UND URNENREIHENGRÄBER
Wie auch bei der Erdbestattung wird zwischen Urnenwahl- und Urnenreihengräbern unterschieden. Auch hier sind die Ruhefristen und Kosten durch die Friedhofssatzung festgelegt (Nähere Informationen erhalten Sie bei den jeweiligen Friedhofsverwaltungen).

ANONYME BESTATTUNG
Die anonyme Bestattung wird in der Regel auf einem Gemeinschaftsfeld ohne Kennzeichnung von persönlichen Angaben vorgenommen. In Städten wie z.B. Bergisch Gladbach, Köln und Lüdenscheid wird die Bestattung durch die Friedhofsverwaltung durchgeführt ohne Nennung des Zeitpunktes und des genauen Ortes. In Kürten und Wipperfürth haben Angehörige die Möglichkeit bei der Beisetzung der Urne anwesend zu sein. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Namensschild an einem Findling oder einer Platte anzubringen.

PFLEGEFREIES URNENGRAB
Wie auch beim pflegefreien Erdgrab wird die Urne auf einer Rasenfläche bestattet mit der Möglichkeit, einen Liegestein mit Inschrift anzubringen. Die folgenden Friedhöfe bieten diese Form der Bestattung an: Kürten-Delling, Kürten-Olpe, Kürten-Bechen, Kürten-Dürscheid und Wipperfürth (Westfriedhof).

Eine weitere Möglichkeit des pflegefreien Urnengrabes ist die Bestattung in einer Stele oder einer sogenannten Urnenwand. Hier wird die Urne in eine Kammer eingestellt und mit einer Platte verschlossen. Diese kann ebenfalls mit einer Inschrift und einem Motiv versehen werden. Diese Urnenkammer ist für zwei Urnen vorgesehen und kann auch nach Ablauf der Ruhefrist neu angekauft werden. Urnenstelen und Urnenwände werden auf den Friedhöfen in Kürten (alter Friedhof), Wipperfürth, Wipperfeld und Wipperfürth (Westfriedhof) angeboten.

Wald- und Baumbestattung

Diese Naturbestattung ist ebenfalls eine Form der Feuerbestattung. Hier wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes im Wald beigesetzt. Eine Beisetzung im Wald ist im Begräbniswald Reuterstraße, im Trostwald Odenthal und in den Gärten der Bestattung in Bergisch Gladbach möglich. Die Trauerfeier kann in einer Trauerhalle oder an den ausgewiesenen Andachtsplätzen der jeweiligen Wälder von uns abgehalten werden.

Es gibt allerdings auch verschiedene Friedhöfe, die Baumbestattungen anbieten. Dort kann die Urne an bestimmten Bäumen im Wurzelbereich bestattet werden. An Gedenktafeln bzw. Liegesteinen kann auf Wunsch eine Inschrift angebracht werden. Diese Form der Bestattung ist auf dem Waldfriedhof Kürten, den Friedhöfen Kürten-Biesfeld, Kürten-Dürscheid, Wipperfürth-Thier und Wipperfürth (Westfriedhof) möglich.

ASCHESTREUFELD

Bei dieser Form der Feuerbestattung wird die Asche auf einem extra ausgewiesenen Feld des Friedhofs verstreut. Hierfür ist es unbedingt erforderlich, zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung zu verfassen, aus der hervorgeht, dass diese Bestattungsform nach dem Tod gewünscht wird.
Eine Vorlage haben wir für Sie auf der Kontakt-Seite hinterlegt.

SEEBESTATTUNG

Die Urnenseebestattung ist eine besondere Form der Feuerbestattung, bei der die Urne von einer zugelassenen Reederei nach Seemannsbrauch beigesetzt wird. Die Beisetzung findet in ausgewiesenen Gebieten statt, welche in der Regel in der Nord- und Ostsee liegen. Angehörige und Trauergäste haben die Möglichkeit, an der Beisetzung auf See teilzunehmen – sie kann aber auch in aller Stille erfolgen.

WEITERE INFROMATIONEN

Nähere Informationen zu Kosten und Ruhezeiten erhalten Sie bei den jeweiligen Friedhofsverwaltungen oder sprechen Sie uns an!

Menü