Bestattung und Handwerk

in langer Tradition

1801

Johann Spicher, Schreiner und Zimmermann, gründet das Unternehmen in Kohlgrube bei Olpe. Die Firma wird weitergeführt von seinem Sohn Peter Theodor Spicher und später von seinem Enkel Johann Spicher.

1913

Urenkel Johann Spicher verlegt den Betrieb nach Hechelkotten bei Kürten.

1950

Er und seine Söhne Willi, Josef und Klemens führen nun die Firma gemeinsam unter dem Namen „Johann Spicher und Söhne“.

1954

Das Unternehmen wird geteilt in „Josef Spicher, Schreinerei und Innenausbau“ und „Klemens Spicher, Möbel und Bestattungen“.

Das neue Möbel- und Bestattungshaus Spicher, geführt von Klemens Spicher und seiner Maria Spicher, geb. Broich, hat seinen Sitz in Kürten, Talblick. Klemens und Maria legen gemeinsam den Grundstock für ein wachsendes Unternehmen. Klemens Spicher prägt mit seinem Geist und seinem Gedankengut das Unternehmen bis heute.

Bestattung und Handwerk

in langer Tradition

1801

Johann Spicher, Schreiner und Zimmermann, gründet das Unternehmen in Kohlgrube bei Olpe. Die Firma wird weitergeführt von seinem Sohn Peter Theodor Spicher und später von seinem Enkel Johann Spicher.

1913

Urenkel Johann Spicher verlegt den Betrieb nach Hechelkotten bei Kürten.

1950

Er und seine Söhne Willi, Josef und Klemens führen nun die Firma gemeinsam unter dem Namen „Johann Spicher und Söhne“.

1954

Das Unternehmen wird geteilt in „Josef Spicher, Schreinerei und Innenausbau“ und „Klemens Spicher, Möbel und Bestattungen“.

Das neue Möbel- und Bestattungshaus Spicher, geführt von Klemens Spicher und seiner Maria Spicher, geb. Broich, hat seinen Sitz in Kürten, Talblick. Klemens und Maria legen gemeinsam den Grundstock für ein wachsendes Unternehmen. Klemens Spicher prägt mit seinem Geist und seinem Gedankengut das Unternehmen bis heute.

1983

Klemens Spicher überträgt die Firma an seinen Schwiegersohn Hubert Felder und seine Tochter Marlene, geb. Spicher. Hubert und Marlene führen nun das traditionsreiche Haus und stellen sich den veränderten Anforderungen mit Engagement und Einfühlungsvermögen – mit großem Erfolg.

1996

Nach dem Abriss der alten Geschäftsräume, entsteht der Neubau des Geschäfts- und Wohnhauses mit größerer Ausstellungsfläche.

2001

Das Unternehmen feiert sein 200-jähriges Firmen-Bestehen.

2009

Joachim Felder, Sohn von Hubert und Marlene Felder, tritt als geschäftsführender Gesellschafter neben seinem Vater in die Firma ein. Das Bestattungshaus firmiert nun als OHG.

2016

Hubert Felder überträgt seine Firmenanteile an die Kinder Claudia Stefer, geb. Felder und Matthias Felder. Somit führen drei der vier Kinder von Hubert und Marlene das Haus in der siebten Generation, wahren die Unternehmenskultur und setzen neue Akzente.

1983

Klemens Spicher überträgt die Firma an seinen Schwiegersohn Hubert Felder und seine Tochter Marlene, geb. Spicher. Hubert und Marlene führen nun das traditionsreiche Haus und stellen sich den veränderten Anforderungen mit Engagement und Einfühlungsvermögen – mit großem Erfolg.

1996

Nach dem Abriss der alten Geschäftsräume, entsteht der Neubau des Geschäfts- und Wohnhauses mit größerer Ausstellungsfläche.

2001

Das Unternehmen feiert sein 200-jähriges Firmen-Bestehen.

2009

Joachim Felder, Sohn von Hubert und Marlene Felder, tritt als geschäftsführender Gesellschafter neben seinem Vater in die Firma ein. Das Bestattungshaus firmiert nun als OHG.

2016

Hubert Felder überträgt seine Firmenanteile an die Kinder Claudia Stefer, geb. Felder und Matthias Felder. Somit führen drei der vier Kinder von Hubert und Marlene das Haus in der siebten Generation, wahren die Unternehmenskultur und setzen neue Akzente.

Menü